Zusammenschau

5. Juni 2022 bis 28. August 2022: Kunst aus aller Welt aus der Sammlung zeitgenössische Kunst der Bundesrepublik Deutschland und der Artothek der Kunststation Kleinsassen

Seit über vier Jahrzehnten fördern die Bundesrepublik und die Kunststation Kleinsassen Kunstschaffende durch Ankäufe für ihre Sammlungen. Darunter sind auch viele Künstler*innen aus europäischen Nachbarstaaten und weit darüber hinaus. Ankäufe für die Sammlung der Bundesrepublik sind daran gebunden, dass die Künstler*innen in Deutschland leben, arbeiten und ausstellen. Dagegen geschehen Ankäufe für die Kleinsassener Artothek in der Regel aus den eigenen Ausstellungen heraus. Seit ihrer Gründung 1979 war die Kunststation in alle Welt vernetzt, anfangs durch weitreichende Kontakte ihres ersten Leiters, des Künstlers Jürgen Blum, später durch zahlreiche Austauschprogramme mit osteuropäischen und skandinavischen Ländern sowie internationale Ausstellungsprojekte und Kunstaktionen. Hiervon zeugt bis heute ihre vielseitige Artothek, die mit zu den größten Deutschlands gehört.

Die Kunststation freut sich nun darauf, aus der reichen, hochrangigen Sammlung zeitgenössische Kunst der Bundesrepublik Deutschland Werke internationaler Künstler*innen ausleihen zu können – vermittelt durch den Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Brand und die frühere Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters.

Ausgewählt wurden Werke von Monika Baer, Sebastian Dacey, Jimmie Durham, Asta Gröting, Petrit Halilaj, Flaka Haliti, Anne Imhof, Sven Johne, Thomas Judisch, Marwan Kassab-Bachi, Jan Kotík, Alicja Kwade,  Jonathan Meese, Koichi Nasu, A. R. Penck, Daniel Richter, Dolores Zinny/Juan Maidagan, Pomona Zipser sowie die legendäre Edition Weekend mit Arbeiten von Josef Beuys, KP Brehmer, Karl Horst Hödicke, Peter Hutchinson, Arthur Köpcke, Sigmar Polke und Wolf Vostell.

Sie treffen auf Gemälde, Graphiken, Collagen und Skulpturen aus der Artothek der Kunststation, geschaffen von Bernd Baldus, Dare Birsa, Susanne Bockelmann, Lothar Bruckmeier, Christoph Dahlhausen, Teresa Dietrich, Veronika Dutt, Hachiro Kanno, Ralf Klement, Damian Le Bas, Delaine Le Bas, Gani Llalloshi, Gabi Jiménez, Volker März, Florin Maxa, Anthony Pilbro, Alfred Ullrich, Milivoje Unković, George Vasilescu.

Lassen Sie sich überraschen und mit hineinnehmen in die eine Welt der Kunst, die keine Sprachbarrieren kennt, die irritiert, anregt und fasziniert! In der Zusammenschau so unterschiedlicher Werke aus zwei Sammlungen verbinden sich Heiteres mit Nachdenklichem, Surreales und Melancholie, Zeichensysteme, Strukturen und künstlerische Reflexionen zu Vergangenheit und Gegenwart, zum Leben in all seinen Facetten schlechthin.

Text: Dr. Elisabeth Heil, Kuratorin