Abi Shek – Geschöpfe und Zeichen

6. September – 22. November 2020

Wie erfasst man das Wesen eines Tieres? Abi Shek gelingt dies in ungewöhnlicher Weise und Tiefe. Es geht nicht um die genaue Wiedergabe der äußerlichen Gestalt, ja noch nicht einmal darum, ein Tier seiner Art und Gattung nach genau zu identifizieren. Also was ist sein Wesen? Das, was Abi Shek in ihm sieht. Und das, was der Betrachter in ihm entdeckt und erlebt. Menschliche Eigenschaften mögen fabelgleich hineininterpretiert werden, und man mag auch den göttlichen Schöpfungsgedanken herauslesen. Leicht und grazil schweben die Wesen auf weißer Leinwand oder Papier, als Holzdruck oder Tuschezeichnung, in Schwarz oder Blau. Sie erscheinen raumlos aus dem Nichts und zeigen doch ungemeine Präsenz. Der Faszination, die von diesen Geschöpfen ausgeht, kann man sich nicht entziehen und ebensowenig der Faszination der einzigartigen Blechskulpturen. Freistehend strahlen sie so viel Lebensfülle aus und kommen dabei den Geschöpfen so nahe. Als Reliefs tragen sie oft religiöse, hebräische Inschriften, setzen Zeichen, sind selbst Zeichen.

Abi Shek wurde in 1965 Rehovot (Israel) geboren. Er studierte von 1990 bis 1996 in Stuttgart Freie Kunst und Bildhauerei bei Micha Ullman und lebt und arbeitet in Stuttgart.